Online-Buchungs-Tools: 5 Vorurteile, die wir widerlegen können

Unser Alltag wird immer mehr von digitalen Tools begleitet. Wir können das Restaurant online reservieren, Zug-Tickets online buchen, Zahlungen online vornehmen und online mit unseren sozialen Kontakten chatten. Wir sind uns wahrscheinlich einig, dass wir diese digitalen Möglichkeiten alle schätzen, denn sie sind einfach in der Anwendung und praktisch. Zudem stehen wir nicht in ewig langen Warteschlangen am Telefon und können die Buchung oder Reservation vornehmen, wann und von wo aus wir wollen.

Dennoch sind viele Dienstleister sehr vorsichtig, wenn es darum geht, im eigenen Geschäft ein Online-Terminbuchungssystem einzuführen. Weshalb? Wir hören immer wieder dieselben Gründe. In diesem Artikel werden wir Ihnen aufzeigen, dass an den meist-genannten Argumenten nicht viel Fleisch am Knochen ist.

Vorurteil #1: Zu teuer für Kleinstgeschäfte

Es gibt eine riesige Auswahl an Unternehmens-Softwares, die zum Teil auch wirklich teuer sind! Viele dieser Programme sind dann nicht nur teuer, sondern sie sind auch komplex und beinhalten Funktionen, die eher für grosse Unternehmen geeignet sind. Schaut man etwas genauer hin, entdeckt man aber auch günstige Angebote, die auf Kleinunternehmen zugeschnitten sind. So beispielsweise Quap. Sie bezahlen für das Quap Online-Buchungstool im Basis-Preis nur CHF 29 pro Monat, und Sie können das Tool sogar ganze 30 Tage lang kostenlos testen! Mit einem solchen Tool reduziert sich Ihr Administrationsaufwand, und Sie gewinnen Zeit für Dienstleistungen an Ihren Kunden – Zeit, in der Sie Umsatz generieren können.

Vorurteil #2: Daten verschwinden plötzlich

Wenn man nicht täglich mit digitalen Geräten und Online-Systemen arbeitet, fällt es einem schwer, der Technik zu vertrauen. «In der Papieragenda habe ich doch alle meine Termine notiert, und niemand kann Daten löschen oder durch Fehler im System meine Agenda durcheinanderbringen.» Das stimmt natürlich. Bei Online-Systemen werden aber regelmässig sogenannte Back-Ups erstellt, sodass Ihre Daten sicher gespeichert sind und jederzeit wiederhergestellt werden können. Beim Online-Terminbuchungstool Quap machen wir diese Back-Ups täglich! Für uns stellt sich viel eher die Frage: Was passiert, wenn Sie Ihre Papieragenda verlieren?

Vorurteil #3: Computer-Kenntnisse notwendig

«Ich habe keine Ahnung von Computer oder Technik und kann ein solches Tool nicht bedienen.» Das hören wir oft und haben grosses Verständnis dafür. Aber genau für «Nicht-Computer-Experten» ist das Online-Buchungssystem von Quap entwickelt. Es ist einfach und intuitiv bedienbar. Sollten Sie dennoch Fragen haben oder Unterstützung benötigen, ist das Quap-Team jederzeit für Sie erreichbar. Zudem können Sie Quap 30 Tage kostenlos und unverbindlich testen. Wenn es Ihnen nicht passt, können Sie sofort wieder auf Ihre altbewährte Papieragenda umstellen. Aber Sie werden sehen, auch Ihre Kundinnen werden den einfachen und praktischen Online-Weg extrem schätzen!

Online Terminbuchung Freude und Erfolg_SW

Vorurteil #4: Für Teilzeitarbeitende lohnt es sich nicht

Das hören wir tatsächlich oft – unserer Erfahrung nach alles andere als wahr! Gerade für Teilzeitarbeitende lohnt es sich besonders! Quap darf schon mit vielen teilzeitarbeitenden Dienstleistern zusammenarbeiten. Durch das Online-Terminbuchungstool wird Ihnen viel Arbeit in der Terminadministration abgenommen – Ihre Kunden übernehmen das nämlich für Sie. Ihre Agenda füllt sich so auch an Tagen, an welchen Sie nicht im Geschäft sind und arbeiten. Was gibt es Besseres?

Vorurteil #5: Termine werden so schneller abgesagt

«Wenn man einen Termin online vereinbart hat, hat man weniger Skrupel, diesen später abzusagen oder gar nicht erst aufzukreuzen.» Das glauben wir auf keinen Fall. Durch die automatischen Terminerinnerungen werden Termine nämlich deutlich weniger vergessen. Zudem wählt man bei der Online-Terminbuchung den Termin ja bewusst und in Abstimmung mit seiner privaten Agenda aus – es gibt keinen Grund, weshalb man diese Termine als weniger verbindlich empfinden sollte. Im Gegenteil: Direkt nach der Buchung erhalten Ihre Kundinnen eine Bestätigung mit der Zusammenfassung des gebuchten Termins, sodass Sie den Termin auch «schriftlich» vor Ihren Augen haben.

Haben wir Sie überzeugt? Quap können Sie kostenlos und unverbindlich während 30 Tagen testen. Sie können also nichts verlieren! Und das Beste: Unser Team steht Ihnen bei Fragen rund um die Uhr zur Seite.

 
Mehr zur Online-Terminbuchungslösung von Quap erfahren

 

Zurück zur Übersicht